Skandal: Illegale Treffen im Babylon Mitte!

In kaum einem Betrieb läuft nun wirklich alles sauber, das Babylon Mitte schießt aber wieder einmal den Vogel ab:
unter den wachsamen Augen von Theater- und Geschäftsleitung fand am vergangenen Freitag eine illegale Zusammenkunft im Kino statt! Kenner der Geschichte des Hauses werden sich an die Aktivitäten Rudolf Lunaus erinnern; in dessen ehrenvolle Rolle sich die Beschäftigten des Kinos unfreiwillig gedrängt sahen. Filmvorführer Lunau war vor ihnen vermutlich der letzte, dem illegales Zusammenkommen im Babylon vorgeworfen wurde.
Kaum einem der Teilnehmer war am Freitag auf dem Weg zur Fortsetzung der Betriebsversammlung vom Montag wohl zu mute, nachdem Theaterleiter Jens Mikat am Abend zuvor die Betriebsversammlung in einem Schreiben an die Miatarbeiter als „illegal“ bezeichnete. Um so größer war die Freunde, daß fast alle der durch fragwürdige Tricks reduzierten Belegschaft ins von der Geschäftsführung überraschend geschlossene Studiokino fanden.
Illegal sei das Treffen, da die Betriebsversammlung am Montag zuvor „illegalerweise“ nicht beendet, sondern unterbrochen wurde. Dies war geschehen, um den Spielbetrieb nicht zu behindern und allen Beteiligten die Gelegenheit zu geben rechtzeitig an die Arbeit zu gehen. Zu diskutieren gab es zu diesem Zeitpunkt allerdings viel und die Rednerliste war noch lang. Die geschäftsführungsfreundliche Unterbrechung wollte die Geschäftsführung aber nun dem Betriebsrat als illegales Handeln anhängen; vor allem, so einige Beteiligte, war es wohl das Ziel den Betriebsrat vor den Beschäftigten zu diskreditieren.
Die Überraschung wird groß darüber gewesen sein, daß sich von den markigen Tönen keiner abschrecken ließ. Über die Ergebnisse der Diskussion werden wir noch berichten.


1 Antwort auf “Skandal: Illegale Treffen im Babylon Mitte!”


  1. 1 Boykott! Streik! – Politik und Avantgarde im Babylon! « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 14. Juli 2009 um 12:52 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.