Knarf

Danke, Redakteurinnen und Redakteure von radioeins. So nett, dass ihr kurz vor dem Interview mit Timothy Grossman Woog Riots‘ Titel Frank Backwards gespielt habt, dessen Refrain ich eben noch mitgesungen habe: „We don’t work for minimum wages!“ Und dann Herrn Grossman mit „the House of Pain“ zu verabschieden – köstlich!
Das Interview zum Freiluftkino Charlottenburg (in Auszügen, sinngemäß, fast wörtlich):

Konstantina Vassiliou-Enz: Was ist wenn es regnet?
Timothy Grossman: Unsere Leinwand ist aus Luft!
Konstantina Vassiliou-Enz: Reden sie sich das Gewitter schön?
Timothy Grossman: Nee. Ich als Veranstalter denke, dass es gut geht.
Konstantina Vassiliou-Enz: Wenn sie ebensoviel Mut und Optimismus haben wie Timothy Grossmann, dann gehen sie einfach hin.

Ok, dem ließe sich widersprechen. Das Interview durfte natürlich nicht kritisch sein, schliesslich besteht da eine „Medienpartnerschaft“, die hat offenbar auch im gebührenfinanzierten Radio Vorrang vor journalistischem Handwerk.