Archiv für Januar 2010

Neue Formen von Arbeit und kollektiver Organisierung

Anlässlich des De-facto-Gewerkschaftsverbotes veranstaltet die FAU Berlin am 30.01.2010 eine Podiumsdiskussion zum Thema „Neue Formen von Arbeit und kollektiver Organisierung“.

Großbuchstaben

Die Anarchosyndikalistische Jugend (ASJ) Berlin war heute morgen in der Köpenicker Straße unterwegs und hat in Solidarität mit den Babylon-Beschäftigten gegenüber der Verdi-Zentrale ein Transparent installiert.
Danke!

Alles für die Katz

Im Babylon Mitte hatte sich der Berliner Verdi-Vize Andreas Köhn weit aus dem Fenster gelehnt, um auf die schnelle einen bei der Geschäftsführung sehr willkommenen Haustarifvertrag weit unter den Forderungen von FAU Berlin und großen Teilen der Belegschaft abzuschließen. Schon bald dürften halsbrecherische Aktionen wie die Köhns sinnlos sein:
Wie faz.net berichtet plant das Bundesarbeitsgericht, mehrere Tarifverträge in einem Betrieb zu gestatten. Neben Spezialistengewerkschaften wie Marburger Bund oder GDL, denen Einheitsgewerkschafter mangelnde Solidarität mit den nicht-Spezialisierten vorwerfen, könten davon vor allem gut motivierte, kleine Gewerkschaften profitieren.

Geschäftsführung verweigert Tarifumsetzung

Pressemitteilung des Babylon Betriebsrats:

Babylon-Geschäftsführung verweigert uneingeschränkte Umsetzung des abgeschlossenen Haustarifvertrags

Seit erstem Januar soll im Babylon Mitte ein Haustarifvertrag gelten, der mit ver.di abgeschlossen wurde. Doch die Geschäftsführer Timothy Grossman und Tobias Hackel sehen sich offenbar keineswegs verpflichtet, den Tarif wie zugesagt ohne Umschweife für alle Beschäftigten umzusetzen.
Von den Teilzeitbeschäftigten, die die Mehrzahl der Angestellten ausmachen, wird als Bedingung für den Tariflohn verlangt, neue Arbeitsverträge zu unterschreiben, die ihre Arbeitssituation deutlich verschlechtern würden. (mehr…)

Ver.di-Haustarif für das Babylon Mitte im Überblick

Es hat ein wenig gedauert, bis endlich klar war, ob und wie der Haustarifvertrag von ver.di im Babylon Mitte umgesetzt werden soll. Erinnern wir uns: Ver.di’s Chefunterhändler Andreas Köhn gab einst das Versprechen, nicht unter den eigenen Flächentarifvertrag zu gehen. Ob er Wort hielt, möge man selbst beurteilen. Hier nun ein paar Punkte, in welchen der Haustarif vom Flächentarifvertrag abweicht. Grundlegend sind es eben diese Abweichungen, die den eigentlichen Inhalt des Haustarifvertrages ausmachen. (mehr…)