KollegInnen der Cinémathèque Française solidarisch!

Die Cinémathèque Française dürfte auch hierzulande den meisten Cineasten ein Begriff sein, ist sie doch eine der wichtigsten Kinoinstitutionen überhaupt. Unter den dort etwa 1000 beschäftigten Arbeitern genießt die anarchosyndikalistische Gewerkschaft CNT einen besonderen Stellenwert. Sie ist die mit Abstand stärkste Gewerkschaft. Die CNT-Betriebsgruppe hat nun ein Soli-Kommuniqué verfasst, das wir hier auf deutsch dokumentieren:

Wir haben von der Situation im Kino Babylon-Mitte und von den Angriffen gegen die FAU und unseren organisierten Kollegen erfahren, die in dem Verbot gegen die FAU mündeten, sich Gewerkschaft zu nennen. Für uns als CNT-Betriebsgruppe in der Cinémathèque Française erscheint dies als vollkommen absurd und verstößt gegen alle grundlegenden Rechte der Arbeiter. Als stärkste Gewerkschaft in der renommiertesten Kinoinstitution Frankreichs wissen wir, was es heißt für seine Rechte zu kämpfen und sich gegen die Repressalien der Chefs zu wehren, allerdings hat es niemals jemand gewagt, unseren Status als Gewerkschaft in Frage zu stellen.

Wir unterstützen unsere Berliner Schwesterorganisation mit allen gewerkschaftlichen Mitteln und werden die arbeiterfeindliche Praxis der Chefs in der Branche öffentlich machen.

Die Geschäftsführung muss die FAU als im Betrieb vertretene Gewerkschaft akzeptieren, mit den Repressionen gegen ihre aktiven Mitglieder aufhören und den Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen nachkommen.

Mit gewerkschaftlichen Grüßen


2 Antworten auf “KollegInnen der Cinémathèque Française solidarisch!”


  1. 1 Cineast 23. März 2010 um 19:04 Uhr

    „Die Cinémathèque Française ist unser spirituelle Wohnsitz.“ Martin Scorsese

  1. 1 Chronologie « prekba – prekäres babylon Pingback am 02. April 2011 um 22:11 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.