Archiv der Kategorie 'Pressemitteilungen'

Tariflüge

Pressemitteilung Betriebsrat Babylon Berlin Mitte
28. März 2010

Ein Jahr Haustarif im Babylon:

Weder Geschäftsführung noch Ver.di halten sich an den abgeschlossenen Tarifvertrag

Im Dezember 2009 schlossen Ver.di in Person von Andreas Köhn und Babylon-Geschäftsführer Timothy Grossman einen Tarifvertrag für das Berliner Traditionskino am Rosa-Luxemburg-Platz ab, der rot-rote Senat stellte für tarifliche Lohnerhöhung 30.000 Euro zur Verfügung.

Doch ohne Druckmittel und mangels einer Basis im Betrieb musste Ver.di eine stark abgespeckte Variante des Flächentarifvertrages unterschreiben. So wurden die Vergütungstabellen und beispielsweise die Anerkennung von Berufserfahrung vorerst ausgesetzt. Der Arbeitskampf, den Beschäftigte mit der Basisgewerkschaft FAU Berlin Monate zuvor begonnen hatten, sollte von Ver.di und Geschäftsleitung offenbar schnell befriedet werden. (mehr…)

Eins zu Null

Zwei wichtige Prozesse für kämpferische Beschäftigte standen heute an. Der erste ist gewonnen:

Berlin, 10.6.2010
PRESSEMITTEILUNG DER FAU BERLIN

FAU Berlin gewinnt Prozess um Gewerkschaftsfreiheit

Vor dem Kammergericht Berlin wurde heute die Einstweilige Verfügung zum de-facto-Verbot gegen die FAU Berlin aufgehoben. Infolgedessen darf sich die Gewerkschaft auch wieder als solche bezeichnen.
(mehr…)

Betriebsräte im Berliner Kino Babylon Mitte von „kalter Kündigung“ bedroht

Wir dokumentieren eine Pressemitteilung der Babylon Betriebsgruppe der Freien ArbeiterInnen-Union Berlin vom 4. März 2010:

Nachdem die Babylon-Geschäftsführer Hackel und Grossman im Januar damit scheiterten, ihrer Belegschaft im Zuge der Umsetzung eines Tarifvertrags deutlich verschlechterte Arbeitsverträge aufzudrängen, konzentrieren sie sich nun offenbar darauf, gegen den Betriebsrat vorzugehen: (mehr…)

Volles Haus

Demonstration am 20. Feb. 2010 (Foto: O.Wolters)Gut gefüllt wäre das Babylon gewesen, hätten sich die 600 bis 700 Besucherinnen und Besucher vom vergangenen Samstag Karten gekauft. Aber sie blieben lieber draussen, nachdem sie vom Potsdamer Platz zum Babylon gezogen waren um gegen das von den rot-rot-finanzierten Babylongeschäftsführern Hackel und Grossman angestrengte de-facto Verbot der FAU Berlin zu protestieren. Fotos gibt es hier und hier. Pressemitteilung der FAU. Berichte finden sich in der jungen Welt, der Jungle World und auf indymedia.

Geschäftsführung verweigert Tarifumsetzung

Pressemitteilung des Babylon Betriebsrats:

Babylon-Geschäftsführung verweigert uneingeschränkte Umsetzung des abgeschlossenen Haustarifvertrags

Seit erstem Januar soll im Babylon Mitte ein Haustarifvertrag gelten, der mit ver.di abgeschlossen wurde. Doch die Geschäftsführer Timothy Grossman und Tobias Hackel sehen sich offenbar keineswegs verpflichtet, den Tarif wie zugesagt ohne Umschweife für alle Beschäftigten umzusetzen.
Von den Teilzeitbeschäftigten, die die Mehrzahl der Angestellten ausmachen, wird als Bedingung für den Tariflohn verlangt, neue Arbeitsverträge zu unterschreiben, die ihre Arbeitssituation deutlich verschlechtern würden. (mehr…)