Tag-Archiv für 'mayday-berlin'

In der heutigen taz

Wie jeden Montag sichtet Jörg Sundermeier auch in der heutigen taz die soziale Bewegung in der Stadt. Hierbei weist er auch auf die Videokundgebung am kommenden Donnerstag hin:

Es geht um den auch in diesem Blatt schon mehrfach verhandelten Arbeitskampf im Kino Babylon Mitte. Die FAU wirft den Kinobetreibern einen Haustarifvertrag vor, der nach Meinung der Gewerkschafter nicht mal den Standards genügt. Der Vorwurf lautet, wie immer: nur Schinderlöhne werden angeboten. Darüber soll nun gesprochen werden, anschließend wird – für alle solidarischen Kinoboykotteur_innen – ein „Überraschungsfilm“ gezeigt.

Wenngleich wir uns über diese Werbung freuen, so stimmen hieran ein paar Dinge nicht: Erstens ist die Videokundgebung nicht von der FAU organisiert, sondern vom Mayday-Bündnis, welches hiermit Belegschaft und Gewerkschaft im Arbeitskampf unterstützen will. Viel wichtiger jedoch: Es ist nicht so, dass die FAU den Kinobetreiber vorwirft, dass es im Babylon einen Haustarifvertrag mit schlechten Konditionen gäbe: Vielmehr findet im Babylon überhaupt kein Tarifvertrag Anwendung. Deshalb haben FAU Berlin und Belegschaft einen Entwurf für einen Haustarifvertrag vorgelegt. Die Geschäftsführer weigern sich jedoch, über diesen überhaupt zu verhandeln.

Do, 27.08.: Videokundgebung vorm Babylon

[Anmerkung: Die FAU Berlin ruft seit dem 7.10.2009 nicht mehr zum Boykott des Kino Babylon Mitte auf]

Organisiert vom Mayday-Bündnis Berlin, findet am Donnerstag, 27. August, um 20 Uhr vor dem Kino Babylon Mitte eine Videokundgebung zur Unterstützung unseres Kampfes statt. Seid solidarisch! Kommt zahlreich! Sagt es weiter! Im folgenden der Aufruf des Mayday-Bündnisses:

Prekäre Arbeitsverhältnisse überall angreifen!

Unterstützt die kämpfende Belegschaft des Babylon!

Seit Mitte Juni wird im Kino Babylon Mitte ein Arbeitskampf geführt. Hintergrund ist die Weigerung der Geschäftsführung, (mehr…)

Mayday

Die FAU Berlin stellt sich, ihre Betriebsgruppen und ihre Arbeit am Rande der Mayday-Parade am 1. Mai 2009 in Berlin vor.

FAU Berlin am Mayday 2009 from michael weber on Vimeo.

1. Mai

Von früh bis spät wird morgen in Berlin für akzeptable Arbeitsbedingungen im Babylon Mitte demonstriert – unter anderem.

Frühaufsteher finden sich innerhalb der DGB-Demo zum klassenkämpferischen Block zusammen. Der DGB erwartet 20000 Teilnehmer, die intervenierenden Klassenkämpfer fordern: Schluss mit dem Schmusekurs.
Arbeit für alle. Bei fairem Lohn. 9.00 Uhr Wittenberger Platz.

Die Spassfraktion reiht sich auf der Mayday Parade vielleicht gleich bei der Hedonistischen Internationale ein; aber auch die FAU ist auf dem Mayday vertreten, der seit einigen Jahren vielerorts in ganz Europa dem 1. Mai neuen Ausdruck verleiht.
KRISE? MAYDAY! 13.30 Uhr Unter den Linden / Bebelplatz

Für Erlebnisorientierte startet am frühen Abend die Revolutionäre 1. Mai Demo. Mobilisiert wird mit Carpenters „They Live“.
Kapitalismus ist Krise und Krieg – Für die soziale Revolution. 18.00 Uhr Kottbusser Tor

Frei Luft Kino

Auch so kann Kino aussehen:

Hermannplatz (Neukölln): Mayday Video-Film-In
Öffentliche Videoveranstaltung mit Diskussion zu Streiks und Sozialprotesten. Davor, danach, dazwischen Musik von Disco Critique (Bouncy Beats & Rave_olution). Eintritt frei.

aus Stressi

Angekündigt werden auch Filme, die die Arbeitsbedingungen in Berliner Kinos beleuchten!